Herzlich Willkommen in der internistisch-allgemeinmedizinischen Gemeinschaftspraxis im Ärztehaus Ratingen - West

Akupunktur in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM)

Die TCM macht im heutigen China ein Drittel der medizinischen Versorgung aus.

Sie ist eine sehr alte Heilmethode, deren Grundlagen sich vor mehr als 2000 Jahren entwickelten. Im Mittelpunkt der Betrachtungen steht die Vorstellung einer im Körper fließenden Lebensenergie ( chinesisch: Qi), die im ständigen Fließen Veränderungen bewirkt. Die Energie fließt in Bahnen (Meridianen) durch den Körper, auf denen die Akupunkturpunkte liegen. Über diese lassen sich die Energieflüsse beeinflussen, wenn z.B. Blockaden zu Schmerzen, wie z.B. Migräne führen. Durch Nadelung der Akupunkturpunkte lässt sich eine Harmonisierung erreichen, d.h. bei Fülle wird gedämpft und bei Schwäche angeregt.

Akupunktur wirkt : Dies ergab die bisher weltweit größte Akupunkturstudie an der Berliner Charite mit mehr als 250000 Patienten. Insbesondere chronische Rückenschmerzen und Arthroseschmerzen der Knie konnten dauerhaft über mindestens 6 Monate und fast ohne Nebenwirkungen gebessert werden.

Wirkungsweise der Akupunktur

- Die Weiterleitung des Schmerzes zum Gehirn wird durch die feinen Nadelreize gehemmt.

- Schmerzlindernde und entzündungshemmende Hormone (Endorphine) werden nach der Akupunktur von Gehirnzentren gebildet.

- Über immunologische Mechanismen wird die Regeneration geschädigter Gewebe gefördert.

- Verbesserung der Durchblutung durch Sympathikusstimmulation.

Indikationsliste für Akupunktur

WHO: - Migräne

- Chronische Kopf- und Nackenschmerzen

- Trigeminusneuralgie

- Chronische Rückenschmerzen

- Arthroseschmerzen, z.B. in Knie und Hüfte

- Schulter-Armsyndrom

- Tennis- Golferarm

- Interkostalneuralgie

- Rheumatoide Arthritis

- Allergische Rhinitis ( Heuschnupfen)

- Asthma bronchiale

- Magen- und Darmerkrankungen, wie akute und chronische Gastritis, Obstipation

und Diarrhoe

Forschungsgruppe Akupunktur: - Menstruationsbeschwerden

- Schlafstörungen

- Stress

- Psychosomatische Beschwerden

- Funktionelle Herzbeschwerden

- Raucherentwöhnung

Dauer und Anwendung der Akupunktur

Die Akupunktur wird in der Regel 2x wöchentlich angewendet, bei schweren Schmerzzuständen evt. Anfangs auch 3-4x in der Woche.

Eine Behandlungsserie umfasst 10-15 Sitzungen in ca. 5-7 Wochen.

Je nach Besserung der Symptomatik kann nach einer Behandlungspause über eine weitere Akupunkturserie entschieden werden. 3-4 Monate nach Abschluss der Behandlung sind zur Auffrischung 2-4 Akupunktursitzungen zu empfehlen, die zur Stabilisation des Heilerfolges beitragen.

Kostenübernahme durch die Krankenkassen

Neben den Privaten Krankenkassen übernehmen seit dem 01.01.2007 auch die Gesetzlichen Krankenkassen Kosten für die Körperakupunktur, allerdings nur für 2 Krankheitsbilder:

1. Chronische Schmerzen der Lendenwirbelsäule seit mindestens 6 Monaten

10 Sitzungen in max. 6 Wochen

2. Chronische Schmerzen in mindestens einem Kniegelenk durch Arthrose

10 Sitzungen in max. 6 Wochen

Eine erneute Behandlung kann frühestens 12 Monate nach Abschluss der Akupunkturserie erfolgen. In begründeten Ausnahmefällen kann die Sitzungsanzahl auf 15 erweitert werden.